Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Texel

Texel, der Strand an der Seeseite
Texel, der Strand an der Seeseite

Texel ist die westlichste der friesischen Inseln und einer der bekanntesten holländischen Inseln. Die Insel ist 25 Kilometer lang und acht Kilometern breit.

Texel ist in zwei Reviere unterteilt, einmal die geschütztere Wattenseeseite und die offene See.

Beliebt ist Brandungsangeln von den Sandstränden der Insel. Flundern, Klieschen, Schollen, Aalmuttern und Aale können die Beute sein. Im Sommerhalbjahr gehen auch des öfteren Seebarsche, Hornhechte, Pferdemakrelen (Stöcker) und Makrelen an den Haken.

 

Angeln auf Texel

Texel: Hafen von Oudeschild
Texel: Hafen von Oudeschild

Auf Texel wird oft mit Vorfächern mit drei Haken geangelt. Lockperlen oder Buttlöffel werden von den Niederländern nur selten eingesetzt.

Die besten Aussichten auf gute Fänge hat man bei auflaufendem Wasser, vor allem wenn dies in die Abendstunden fällt. Gute Köder sind Wattwürmer und Seeringelwürmer, diese bekommt man in den Angelgeschäften der Insel. Zur Not gehen auch Makrelen oder Herningfetzen. Beim Angeln auf Hornhechte sind auch Fetzen aus der hellen Seite von Plattfischen gut geeignet.

Seebarsche, Makrelen und Stöcker gehen auch auf Kunstköder wie Blinker, Jigs, Wobbler oder Spinner.