Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln in Süd-Tröndelag

Campingplatz am Trondheimfjord
Campingplatz am Trondheimfjord. Foto: Hans-Joachim Franzen

Sør-Trøndelag ist ein Angeleldorado das in Europa seinesgleichen sucht. Im Gebirge lockt Äsche und Forelle, an den Flüssen Lachs und Meerforelle und im Meer unzählige Meeresfische, wie Dorsch, Lumb, Leng, Köhler, Seeteufel, Pollack und Heilbutt.

 

Vor der Küste liegt Hitra, sie ist bei Anglern die beliebteste Insel Norwegens und ein Beispiel für den Fischreichtum der Provinz Sør-Trøndelag. Die Insel Hitra liegt im Nordatlantik am Ausgang des riesigen Trondheimfjords und beherbergen einen gewaltigen Fischbestand. Viele Angler haben dort den Fisch ihres Lebens gefangen. Auch die Nachbarinsel Frøya, in der eigentliche Einfahrt zum Trondheimfjord und das etwas nördlicher liegende Angelrevier Åfjord ist ein sehr lohnendes Urlaubsziel. im August 2004 besuchte der frühere russische Präsident Boris Jelzin Trøndelag, wo er unter anderem in Åfjord und Hitra angelte.

 

Wer Sør-Trøndelag besucht und nicht nur Angeln möchte, sollte sich vor allem die Kommune Trondheim ansehen. Sie liegt am Südufer des Trondheimfjord und wurde im Jahr 997 gegründet. So feierte die Stadt vor einigen Jahren ihr 1000jähriges Bestehen. Trondheim ist die drittgrößte Stadt Norwegens und die zweitältestes des Landes. Sehenswert ist in Trondheim vor allem der Nidarosdom, das größte und bekannteste mittelalterliche Gebäude ganz Skandinaviens. Der Nidarosdom gilt in Norwegen als Nationalheiligtum, weil hier seit jeher alle norwegischen Könige gekrönt wurden. Neun Könige und viele Erzbischöfe sind in der Krönungskirche begraben.