Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln in Portugal

Angelmole in Portugal in Albufeiras
Angelmole in Portugal in Albufeira. Fotos: Daniela Hesse

Portugal ist, mit Ausnahme einiger Küstenregionen und der Städte Lissabon und Porto, immer noch ein weitgehend unbekanntes Urlaubsland. Auch die meisten Sportangler wissen nur wenig über Fischgewässer und Fischarten des Landes. Für Meeresangler stehen an die 700 Kilometer Küstenlinie zur Verfügung, Angelreviere mit Sandstränden zum Brandungsangeln, aber auch mit zahlreichen Felsküsten zum Spinnfischen, Posenangeln oder Grundfischen. Hinzu kommen noch die Küsten und Angelreviere der Azoren und von der Insel Madeira.

Im Allgemeinen fängt man vom Ufer verschiedene Brassenarten, Goldstriemen, Meeräschen, diverse Meerbarbenarten, Petermännchen, Plattfische, Seebarsche, Makrelen und Hornhechte. Hinzu können jederzeit noch diverse exotische Fischarten hinzu kommen.

 

Algarve - Felsküste bei Falesia
Algarve - Felsküste bei Falesia

Angelscheine kann man sich beim nächsten Hafenamt (Capitania) besorgen, also bedeutend einfacher als in Spanien, wo das Kaufen des Angelscheins eine sehr komplizierte Angelegenheit ist.

Bootstouren an der Algarve

In vielen Küstenorten an der Algarve werden Hochseeangeltouren angeboten. Die Boote sind mit moderner Technik, z.B. Gps, Sonargeräten zum Aufspüren von Fischen usw ausgerüstet.

Die größeren Botte besitzen auch moderne Kampfstühle. Das ist besonders wichtig, wenn man auf Schwertfisch, Tun oder Hai angeln möchte.

Meist kann die komplette Ausrüstung mieten und auch für Speis- und Trank ist gesorgt.

Aber auch Touren zum Angeln auf kleiner Fischarten sind möglich und auch Touren, bei denen das Angeln nicht im Mittelpunkt steht und zwischendurch auch gebadet werden kann, ideal wenn man mal die ganze Familie mitnehmen möchte.

 

Angebote und Infos unter www.algarve-seafaris.com