Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Paella Valenciana für 4 Personen

Paella Valenciana beim Paellafest ins Sueca
Paella Valenciana beim Paellafest ins Sueca. Fotos. Hans-Joachim Franzen

400 g Kaninchen

 

700 g Hühnchen

 

300 g grüne Bohnen

 

100 g Tavella (junge Bohnenkerne)

 

200 g Garrofón (spanische weiße Bohnen)

 

1 reife Tomate

 

400 g Reis mit Herkunftsbezeichnung aus Valencia

 

8 Löffel Öl; eine Prise süßes Paprikapulver; Safran und Salz.

Das Kochen

Paella Valenciana, ausnahmsweise mit kleinen Muscheln
Paella Valenciana, ausnahmsweise mit kleinen Muscheln

Eine Paellapfanne auf das Feuer stellen und das Öl in die Pfanne geben. Sobald das Öl heiß ist, das in Stücke geschnittene Fleisch darin gut anbraten und die grünen Bohnen, die Garrofón und die Tavella hinzugeben.

 

Gemeinsam nochmals sechs bis zehn Minuten braten und die geriebene Tomate hinzufügen. Sobald adas Fleisch von allen Seiten gut angebraten ist, das Paprikapulver dazu geben.

 

Das Ganze nicht anbrennen lassen und die Pfanne bis zum Rand mit Wasser oder Sud auffüllen. Etwa 30 Minuten kochen lassen und mit Salz abschmecken.

 

Wenn die Brühe auf Höhe der Griffniete der Paellapfanne sinkt, den Reis hinzugeben und ihn in der Pfanne verteilen.

 

Anschließend kommt der Safran hinzu und die Paella etwa 17 Minuten weiterkochen und dann vor dem Servieren noch einige Minuten ruhen lassen.

 


Der Fantasie sind, nachdem man das Grundrezept beherrscht, keine Grenzen gesetzt. Pulpo wird man länger schmoren, während man kleine, frische Calamares erst zum Schluß dazu gibt. Auch Muscheln und kleine Fische brauchen nicht lange, um gar zu werden.