Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Meeresangeln vor den Küsten Mexikos

Mexikaner beim Fischen auf der Halbinsel Yucatan
Mexikaner beim Fischen auf der Halbinsel Yucatan. Fotos: Hans-Joachim Franzen

Wer seinen Mexikourlaub nutzen möchte, um im Meer zu Angeln, der hat in dem Nordamerikanischen Land die Möglichkeit in drei verschiedenen Gewässern zu Angeln. Im Westen liegen die unendlichen Weiten des Pazifiks, im Nordosten erstreckt sich der Golf von Mexiko, an den sich südlich von Cancun auf der Halbinsel Yucatan das Karibische Meer anschließt. Das Angeln in Mexiko ist stark von den Besuchern aus dem nördlichen Nachbarland USA geprägt.

Angeln im Karibischen Meer und im Golf von Mexiko

Viele US-amerikanische Angler erwarten PS-starke Boote, modernes Angel-Equipment und versierte Mannschaften, mit denen sie aufs Meer hinausfahren und Schwertträgern beim Big-Game-Fischen nachstellen.

Der Preis für ein Boot liegt zwischen 450 und 600 US-Dollar für einen vier Stunden Trip und 650 bis 850 Dollar für acht Stunden Hochseeangeln.

Die Kosten teilen sich die sechs bis acht mitfahrenden Angler. Wenn weniger sich Teilnehmer finden, was die Chance den Fisch seines Lebens zu drillen erhöht, dann steigen natürlich auch die Kosten für den Einzelnen.

Warum nicht einmal vom Ufer sein Glück versuchen?
Warum nicht einmal vom Ufer sein Glück versuchen?

Daneben hat sich das Little-Big-Game-Fischen auf Dolphin und andere leichtere Meeresfische etabliert. Im allgemeine kann man mit folgenden Fischarten rechnen: Barracuda, Blue Marlin, Dorado, Kingfisch, Sailfish, Wahoo, White Marlin, Thunfisch und Zackenbarsch.

Aber auch das ufernahe Angeln in kleinen Booten wird immer beliebter, sowohl mit Spinn- als auch mit der Fliegenrute. Das Angeln ist das ganze Jahr über möglich, Zielfische sind Bonefisch, Jacks und Snook (Hechtmakrele). Auch den riesigen Tarponen kann man mit der Fliegenrute nachstellen, allerdings sollte das Gerat entsprechend kräftig ausfallen.

Pazifik

Rund um Acapulco gehen folgende Fischarten an den Haken – wenn man Glück hat-: Blue Marlin, Bonito, Dolphin, Roosterfish, Trevally, Dorado, Wahoo und Thunfisch wie den Gelbflossenthun. Die besten Monate sind Oktober bis Januar. Je nach Zielfischen wird 15, 20, 30 oder 50lbs Gerät eingesetzt, Mit einem 50lbs-Gerät einen Bonito zu drillen macht nicht wirklich Spaß.

Auch Brandungsangeln ist möglich, allerdings sollte man sich wegen der allgemeinen Sicherheitslage unweit der Grenze zu den USA genau erkundigen ob vor allem das nächtliche Angeln möglich ist.

Auch Süßwasserfischen in Flüssen, Seen, Talsperren und Seen ist in Mexiko möglich. Man erkundige sich vor Ort bei der Hotelleitung oder Reiseleitung bezüglich der notwendigen Angelscheine.

 

Mehr Informationen zum Thema Angeln an der mexikanischen Westküste: Acavio.com