Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Marokko

Marokko - Wilde Küste vor Essaouira
Marokko - Wilde Küste vor Essaouira. Fotos: Hans-Joachim Franzen

Marokko stand nie so im Focus des Besucherinteresses wie Tunesien oder die Türkei, zumindest nicht bei Deutschen oder Österreichern, beispielsweise. Es war ein Land, welchem man in der Regel zwar positiv gegenüberstand, das aber den meisten Interessenten entweder zu teuer erschien oder schlecht ans mitteleuropäische Flugnetz angeschlossen war. Auch Petrijünger zog es eher selten zum Angeln in das Nordwestafrikanische Land; zu Unrecht, wie erste Erfahrungsberichte zeigen.

Besonders für Meeresangler ist das Land durchaus interessant, ein umständliches Angelscheinbesorgen wie in Spanien fällt weg und im Meer lassen sich auch vom Ufer aus ordentliche Fänge machen.

Angelgerät

Einheimischer Angler
Einheimischer Angler am Hafen

Ein versierter Meeresangler wird keine Probleme haben, unter seinem Equipment das passende Angelgerät für Marokko zu finden, es sollte allerdings ins Fluggepäck passen. Entweder eine spezielle Reiserute oder eine Teleskoprute von einer Länge zwischen 2,70 und 3,30 Metern mit einem Wurfgewicht zwischen 20 und 60 Gramm eignet sich für alle, die Spinnfischen möchten. Dazu gehören natürlich Kunstköder wie Blinker, Spinner oder Gummifische in entsprechenden Gewichten.

Fischarten

Fang einheimischer Berufsfischer
Fang einheimischer Berufsfischer

Als Schnur eignet sich Geflochtene um die 0.18 mm oder monofile 0,30mm. Bei so einer Kombination sollte man auch einige Meeresposen, Vorfachschnur und verschieden große Haken miteinpacken. So kann man bei Gelegenheit auch mit der Pose auf Gelbschwanzmakrelen, Hornhechte, Drückerfische, Meerbrassen, Lippfische, Meeräschen aber auch Bonitos und diverse exotische Fische angeln. Auch leichteres Grundfischen im Schutz von Molen oder Felsnasen wäre so möglich. Das Sortiment der angelbaren Fische erweitert sich so um Plattfische, verschiedene Grundfische und auch Muränen, wenn das Gerät entsprechend kräftig ist und man mit ihm umgehen kann.

Hochseefischen kann man im Prinzip an der ganzen Atlantikküste mit Zentrum in Agadir. Es ist auch möglich mit einheimischen Berufsfischern heraus zufahren. Es lohnt sich einfach am Hafen nachzufragen.

Wer im Süßwasser angeln möchte, der kommt auch in Marokko nicht an Angelscheinen vorbei. Angelschein bekommt man bei der örtlichen Wasser- und Forst-Verwaltung (Administration des Eaux et Forêts).