Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angel auf Mallorca

Angler auf Mallorca
Angler auf Mallorca. Foto: Hans-Joachim Franzen

Vorneweg, man kann zwar auf Mallorca angeln, aber es gibt bessere Angelreviere. Mehr noch als anderswo muss man genau wissen, wo man wie angeln kann. Als erstes muss man sich einen Angelschein besorgen, was nicht mal so eben erledigt ist. Den notwendigen Schein, den man auch braucht, wenn man „nur“ vom Ufer angeln möchte, bekommt man ausschließlich in der Inselhauptstadt Palme de Mallorca. Das geht so: zur Fischereibehörde, Antrag ausfüllen, zu einer ganz bestimmten Bank marschieren, Überweisungsträger ausfüllen und Geld einzahlen, Geschäft suchen in dem man seinen Personalausweis kopieren kann, zwei- oder drei Mal kopieren, zurück zur Fischereibehörde, alles abgeben und dann bekommt man den Schein. Es versteht sich von selber, das man hier und da etwas warten muss. Vorsicht: es gibt Scheine fürs Süßwasser, für Angeln vom Meeresufer und fürs Bootsangeln.

 

 

Stippfischen, Grundangeln oder Spinnen von der Küste aus

Taucher vor Mallorca
Taucher sieht man im Sommerhalbjahr oft an allen Küstenstreifen der Insel Mallorca

Wenn man vom Ufer angelt, sollte man sich eine möglichste ruhige Stelle suchen, mit Brot o.ä. anfüttern, eine Stipprute nehmen, dünne Schnur, kleine Haken, Friedfischpose und mit Brot, Fischfetzen, Muschelfleisch oder ähnlichen angeln. Allerdings darf man im Meer vor Mallorca keine Muscheln oder Meeresschnecken sammeln oder Krabben entnehmen, sondern man muss die nötigen Köder im Fischgeschäft oder Supermarkt kaufen.

Manchmal ist es erfolgreich einen Köder auf Grund zu legen, vor allem wenn man nachts angelt. Im Frühjahr, wenn noch nicht so viele Taucher für Unruhe im Wasser sorgen kann Grundfischen durchaus erfolgreich sein, aber man sollte vorher gute Stellen ausspionieren und dort angeln, wo einheimische Fischer erfolgreich sind oder waren.

Es kann auch passieren, dass beim Stippfischen Raubfische angelockt werden, wenn man gut angefüttert hat und viele kleine Fische angelockt wurden. Wenn man dann eine Spinnrute mit einem kleineren Spinnköder oder ein Blei mit einem Fischfetzen am Vorfach bereit liegen hat, kann man durchaus einen schönen Jack oder anderen Raubfisch an den Haken bekommen.

Wenn ein Sturm für ordentlich Unruhe im Wasser gesorgt hat, lohnt es sich mit der Spinnrute auf Raubfische zu angeln, die in dem aufgewühltem Wasser nach Beute suchen. Aber auch Grundangeln kann an solchen Tagen außergewöhnlich erfolgreich sein.

Saison für Bootsangler

Hinweisschild am Hafen von Portocollom
Hinweisschild am Hafen von Portocollom

Januar bis Dezember:

Unter anderem Zackenbarsche, Seebrassen, Seehecht, Goldbrassen, Wolfsbarsch, Tintenfische

Mai bis Oktober:

Unter anderem Thunfische (35 bis 350kg), Schwertfische

September bis Oktober

Unter anderem Doraden

 

Angeltouren:

MS Foramando, Arenal, Tel: 0034 / 971603088, www.foramando.com

MS Seaqueen, Portocolom, Tel: 0034 / 679295059, Fax: 0034 / 971824812, Email: seaqueencharterboat@yahoo.es

MS Andrea Palma, Tel: 0034 / 670324344, Email: ximroman@hotmail.com.

 

Einige Skipper bieten Törns mit Übernachtung auf dem Boot an. Das ist aber die Ausnahme. Meist kann ein Angeltörn nur bis maximal 8 Personen gebucht werden. Das hängt davon ab, ob geschleppt werden soll oder ob Driftfischen oder Grundangeln auf dem Programm steht.

Je nach Wetterlage, Saison und zu erwartenden Fängen wird in Küstennähe oder auf hoher See geangelt. Zum Teil werden auch Mahlzeiten und Getränke an Bord angeboten. Besser beim Buchen gleich nachfragen.