Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Makrele (Scomber scombrus)

Makrele vom Ufer geangelt
Makrele vom Ufer geangelt. Foto: Hans-Joachim Franzen

Beschreibung

Die Makrele hat einen langgestreckter torpedoförmiger Körper und zwei Rückenflossen. Sie besitzt eine tief gegabelte Schwanzflosse und einen kräftigen Kopf mit großer Maulspalte. Der Rücken ist dunkelblau bis stahlblau, die Seiten sind grünlich und der Bauch sehr hell bis weiß. An ihren unregelmäßig geformten, breiten, vertikalen Streifen ist sie leicht zu erkennen.

 

Lebensraum

Die Makrele ist ein Schwarmfisch , die sich in verschiedenen Wassertiefen aufhält. Auf der Jagd findet Sie sich meist nahe der Wasseroberfläche. Im Sommerhalbjahrhält sich die Makrele oft in Küstennähe auf. Unsere heimische Makrele finden wir ím gesamten nördlichen Ostatlantik.

 

Ernährung

Die Makrele ernährt sich fast ausschließlich von kleinen Schwarmfischen.

 

Saison

Je nach Gewässer erscheint die Makrele zwischen Mai und Ende Juli und bleibt bis September oder Oktober in unseren Gewässern.

Angeln auf Makrele

Meistens wird der Makrele mit Paternostersystemen mit vier bis sechs Haken nachgestellt. Das ist meist sinnvoll, weil die Fische sehr schnell weiterziehen. Auch Angler die sich der Makrele als Köderfisch bedienen verwenden Paternostersysteme. Wer aber die Kampfkraft der kleinen Thunfischverwandten richtig kennenlernen möchte, sollte ihr mit einer leichten Spinnangel und einem kleinen Spinner, Blinker oder Twister nachstellen. 

 

Falls die Makrelen einmal nicht so recht beißen wollen, lohnt es sich ein "Testvorfach" zu basten, d.h. jeder Beifänger ist anders: Blinker, Feder, Twister, Gimmiaal... Wenn die Makrelen dann einen bevorzugen, bastelt man sich entsprechende  Vorfächer. Wenn nichts läuft, ein leichtes Vorfach mit zwei Twistern (ein roter, ein gelber) fängt fast immer. Mehr Twister sind nicht zu empfehlen, oft schaden sie nur.

 

Kulinarisches

Die Makrele ist ein sehr wohlschmeckender Fisch, der aber sehr schnell verdirbt. Deshalb sollte sie sofort nach dem Fang ausgenommen und gekühlt werden. Einige bewährte Zubereitungsarten sind: Räuchern, braten oder sauer einlegen, aber auch pochiert ist sie ein Genuss