Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln in Katalonien

Katalonien - Angler morgens am Strand von Llanca: Fotos: Hans-Joachim Franzen
Katalonien - Angler morgens am Strand von Llanca: Fotos: Hans-Joachim Franzen

Katalonien ist eine Region im Nordosten Spaniens mit vielen bekannten Urlaubsregionen, die gerne auch von deutschen Urlaubern besucht werden.

Auch Angeln gehört in Katalonien für immer mehr Besucher zum Urlaub mit dazu, sowohl Süßwasser- als auch Meeresangeln.Allerdings gehört vor dem Angelvergnügen der Erwerb eines Angelscheins zwingend mit dazu. Das ist in Spanien nicht immer ganz einfach, da jede autonome Region eigene Angelscheine heraus gibt und diese keinesfalls, wie wir es aus anderen Ländern kennen, an der nächsten Tankstelle, im Angelgeschäft, im Fremdenverkehrsbüro oder an der nächsten Post gekauft werden können. Man muss sich schon in die nächste Provinzhauptstadt bemühen, dort die richtige Behörde finden einen Formular ausfüllen, damit zur richtigen (nicht zu einer X-beliebiegen!) Bank gehen, um das Geld einzuzahlen, dann irgendwo seinen Personalausweis kopieren, zurück zur Behörde, normal etwas ausfüllen und dann endlich bekommt man seinen Schein. Wenn man diese Hürden übersprungen hat, wird man sich überlegen, ob man das nächste Mal wirklich über die deutsche Bürokratie schimpft.

Außerdem: Wer sowohl im Süß- als auch im Salzwasser fischen möchte, der braucht auch zwei verschiedene Angelscheine.

Meeresangeln vor der katalanischen Küste

Angeln in einer kleinen Bucht
Angeln in einer kleinen Bucht

Im Gegensatz zu anderen europäischen Küste ist vor Katalonien die Möglichkeit Angeltouren zu buchen beschränkt. Fast werden solche Fahrten auf recht normalen Motorbooten durchgeführt, Motorboote, die meist nur 5-6 Angler mitnehmen kann. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Kosten für so eine Ausfahrt deutlich über denen einer Fahrt in den Niederlanden, Deutschlands oder Dänemarks liegt.

Wer die Möglichkeit überhaupt eine Ausfahrt mitzumachen hat, der sollte sich bezüglich der Montagedetails, Köder und Köderführung genau an die Vorschläge des Skippers und seiner Besatzung halten. Wer Meeresangeln in Mittel- und Nordeuropa gewohnt ist, der muss sich schon etwas umstellen. Fast immer hat der Skipper die passenden Routen an Bord, wer mit eigenen Gerät fischen möchte, der sollte sich bezüglich Schnurstärke, Hakengröße, Rute und Rolle an dem Gerät des Skippers orientieren. Auch sollte man genau schauen, ob an Bord mit oder ohne Stahlvorfach gefischt wird: Viele Mittelmeerfische haben sehr scharfe Zähne.

 

Methoden und Montagen

Katalonien - Ausfahrt zu einer Angeltour
Katalonien - Ausfahrt zu einer Angeltour

Sehr beliebt ist das Driftfischen. Driftfischen gibt es auch an Nord- und Ostsee, aber am Mittelmeer läuft meist wenig ohne Anfüttern, um die Fische in Bootnähe zu locken. Außerdem sorgt das Anlocken einer größeren Anzahl Fische für Futterneid, der die misstrauischen Mittelmeerfische ihre Vorsicht vergessen lässt.

Als Köder kann vieles genommen werden. Je nach Saison und Tagesappetit der Fische können Meereswürmer, Octupus, Calamaris, Sardinenstücke, Garnelen, Muscheln oder Krabben fängig sein, aber auch Kalbsleber, Stockfischhaut, Meeresschnecken oder auch Kunstköder können die richtige Wahl sein.

Schöner Barracuda
Schöner Barracuda

Auch beim Angeln vom Ufer können die oben genannten Köder zum Einsatz kommen. Gute Stellen sind Kaps und Felsnasen an Steilküsten oder Hafenmolen. Allerdings ist an vielen Häfen leider das Fischen verboten. An Sandstränden ist im Sommerhalbjahr sehr viel Betrieb, deshalb muss man dort entweder auf das Winterhalbjahr ausweichen oder im Sommer auf die frühen Morgen- oder späten Abendstunden ausweichen.

 

Fischarten in Katalonien

Die beliebtesten Zielfische sind Bluefisch, Palometa, Bonito, Dolphin und Wofsbarsch. Je nach Angelstelle und Angelmethode können auch Hai und Rochen an den Haken gehen. Beim Grundfischen fängt man häufiger verschiedene Meeresbrassen- und Meerbarben an den Haken gehen, aber auch Petermännchen und Plattfischarten.

Wer in den Süßwassergewässern Kataloniens angelt, der kann, je nach Angelmethode und Gewässer, mit Wels, Zander, Hecht, Schwarzbarsch, Barbe, Barsch oder Karpfen rechnen. Neben dem berühmten Ebro finden sich in der Region zahlreiche Stauseen.