Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Mit dem Esel durch die Grafschaft Kerry

Mit dem Esel Wege durch Irland entdecken.

Wandern entspannt. Wandern lassen nochmehr. In Irland geht es per Esel über frische Wiesen, an spiegelblanken Seen vorbei durch die Grafschaft Kerry, die für ihre einmalige Natur bekannt ist. Hier kann man seinen nächsten Urlaub etwas ruhiger, im wiegenden Rhythmus der sympathischen Sturköpfe angehen lassen

Die Grafschaft Kerry ist bekannt für ihre atemberaubend schöne Natur. Besonders intensiv ist sie trabenden Tempos beim Eselwandern zu erfahren. Gerade weil es langsam und entspannt voran geht, kann man die abwechslungsreichen Landschaftsbilder der Region hellwach genießen - von den Slieve Mountains, im Zentrum der Halbinsel Dingle, bis zu den herrlichen Sandstränden am Atlantischen Ozeant.

Zeit haben, mal wieder den Sonnenaufgang in all seinen Farben zu beobachten, wenn er sich in stillen Seen spiegelt. Die umweltfreundliche Art des Reisens mit dem Esel bekommen gibt Gelegenheit, mit der Natur in Einklang zu kommen.

Bekannt für ihre Gastfreundschaft

Jeden Moment im Freien genießen.

Die Bewohner der Grafschaft Kerry sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit. In der ungezwungen netten Atmosphäre der Pubs treffen sich immer wieder traditionelle Musikgruppen zum spontanen Aufspielen - ein gemütlicher Ausklang eines Wandertages. Und wenn die gesunde Meeresluft den Appetit geweckt hat, empfiehlt sich die Einkehr in eine der Gaststätten, wo es die frisch gefangenen kulinarischen Schätze des Atlantiks gibt.

Esel spielen eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte der Insel. In al. Früher brachten diese fleißigen wie freundlichen Tiere Torf von den irischen Mooren nach Hause, den Bauern waren sie eine zuverlässige Hilfe. Esel sind dafür berühmt, daß sie treu, lieb, zuverlässig und nur ab und zu eben ein wenig eigensinnig sind.

Die Esel für eine Eselwanderung werden sorgfältig ausgesucht und haben sich im Umgang mit Menschen bereits bewährt. Eine besondere Freude macht man ihm, wenn man sich mit einem Zuckerwürfel oder einer knackigen Karotte bei ihm für seine Begleitung bedankt.

Die "Reisegeschwindigkeit" ist bei 1 ES (Eselstärke) gemächlich, so dass man zwischen Sträuchern und Büschen am Wegesrand die Vielzahl von zarten Wildblumen, seltenen Blüten, bunten Schmetterlingen und Vögeln entdecken kann.

Esel hautnah erleben.
Fotos: Katja van Leeuwen Reitferienvermittlung

 

Wer Rast an einem Torfmoor in den Short Mountains macht, findet sogar Spuren vergangener Jahrhunderte in der Torfsode. Das Meer dagegen braucht man auf dem Weg zum Fischerdorf Fenit nicht groß zu suchen: Es liegt immer wunderschön im Blickfeld und sorgt für gute Aussichten – sowie anschließende Erfrischung.

 

Beginn der Wanderung ist das Farmers’ Bridge Tralee, Co Kerry, wo man detaillierte Landkarten und alle nötigen Hinweise für die Wanderung gegeben bekommt. Auch eine Liste von Unterkünften, die Wanderer und Esel aufnehmen, sowie Gutscheine gibt es. Nachdem man seinen Weggefährten ein wenig näher kennen gelernt hat, geht es dann ans Packen. Zwei spezielle Sattel- beziehungsweise Umhängetaschen zu je 120 Litern oder maximal 30 Kilogramm dürfen gefüllt werden.      

 

Pro Tag ist eine Strecke von rund 8 Kilometern eingeplant, die in ein bis zwei Stunden zurückgelegt werden kann – oder in einem ganzen Tag, wenn man will. Je nachdem eben, wie viel Zeit man sich für Picknick oder Ausblick lässt. Ein wenig Muße sollte man sich aber auch noch für die gemütlichen Bauern- oder Landhäuser gönnen, in denen man untergebracht ist. Zusätzlich zum traditionellen B&B servieren manche von ihnen abends auch noch ein warmes, leckeres Essen. Wenn nicht, findet sich immer ein Dorf oder eine Stadt in der Nähe, wo man in einem der landestypischen Restaurants eine ordentliche Mahlzeit bekommt.   

 

Weitere Informationen:

 www.reitferien-in-irland.de