Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Die Insel Seeland

Insel Seeland
Insel Seeland - Kopenhagen

Seeland ist mit 7.444 Quadratkilometern die Hauptinsel Dänemarks.

Sie beherbergt die Hauptstadt Kopenhagen sowie eine Vielzahl weiterer idyllischer Städte und Dörfer, wie z.B. Roskilde mit ihrem Weltkulturerbe, dem Dom von Roskilde.

Der Øresund bildet die Grenze zu Schweden, wobei wir hier auch schon einen der berühmtesten Angelplätze Sjællands nennen. Im Winter und Frühjahr wird hier kapitalen Dorschen nachgestellt. 

Zu erreichen ist Seeland vom dänischen Festland aus via Fünen über die großen Brücken über den kleinen und großen Belt. Das ist eine ganz besonders reizvolle Tour, da der Blick von den Brücken auf die Belte einfach unbeschreiblich schön ist. Der schnellste Weg dürfte aber wohl über die Vogelfluglinie mit der Fähre Puttgarden – Rødbyhavn sein.

 

 

Blick von Roskilde auf den Fjord
Blick von Roskilde auf den Fjord

Vom anglerischen Gesichtspunkt hat Seeland viel zu bieten. Die Winterangelei auf Großdorsch im Øresund haben wir ja bereits genannt, dazu kann auch der große Belt befischt werden, der Kleinbootangler sollte in jedem Falle die mitunter starken Strömungen im Auge behalten, denn der große Belt ist auch eine stark befahrene Schifffahrtsroute.

Von den Häfen aus fahren Kutter aufs Kattegat. Die erbeuteten Fischarten sind vielfältig. Neben dem Dorsch gehen auch Katfisch, Leng, Makrele, Hering, Dornhai und viele mehr an die Haken.

Und wer weiß, vielleicht geht ja sogar auch mal vor Seeland ein roter Thunfisch an den Haken. Auch wenn heute der Thunfisch selten geworden ist, gab es doch früher einmal eine nennenswerte Thunfischangelei von Seeland aus.

Seelands Odde bei Nykøbing war der Ausgangspunkt der Touren in den Kattegat und den Eingang des Øresunds. So wurde 1949 der Sandinavisk Tuna Club gegründet. Bis Ende der 1950er Jahre wurden Thune bis knapp 700 Pfund im Kattegat gefangen.