Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln rund um die Insel Bømlo

Insel Bømlo
Blick auf die Insel Bømlo

Die Insel Bømlo liegt im Südwesten Norwegens, in Sunnhordaland zwischen Bergen und Stavanger und ist vor allem für das sehr gute Angeln auf Lumb und Leng bekannt.

Vor allem in den Sommermonaten sollte man, bei ruhiger See, weiter draußen zum offenen Meer hin sein Glück versuchen. Bei unruhiger Se findet man allerdings zwischen den Schären immer ruhige, geschützte Stellen: Makrelen, kleinere Köhler, Pollack und Dorsche werden die Beute sein.

Außerhalb der Sommermonate, wenn das Wasser nicht so warm ist, gehen auch zwischen den Schären regelmäßig kapitale Fische an den Haken und im Winter kommen die Heringsschwärme in Inselnähe. Neben den oben genannten Fischarten beissen Seeteufel, Leng, Lumb und kleine Heilbutts.

Eine Besonderheit gibt es noch: Rund um die Insel Bömlö werden regelmäßig Conger gefangen. Der offizielle Rekord liegt bei etwa 20 Pfund, aber es gibt Gerüchte von wesentlich größeren Exemplaren.