Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Guiding auf den Färöer Inseln

Ein gewichtiges Argument für einen Angelurlaub auf den Färöer Inseln.
Ein gewichtiges Argument für einen Angelurlaub auf den Färöer Inseln.

Die Färöer Inseln sind eine Inselgruppe im rauhen Nordatlantik, genauer zwischen Island und Schottland. Während Norwegen und inzwischen auch Island bei den meisten Meeresanglern ein Begriff sind, die einsam gelegenen Inseln nur wenigen Sportanglern ein Begriff.

Und Guiding auf den Färöer Inseln, wird selten angeboten, dabei ist dies bei diesem doch eher ungewöhnlichem Urlaubsziel eher von Nöten als bei Urlaubszielen wie beispielsweise Rügen.

Der Angelguide Maik Usdau lebt von März bis Oktober auf der Insel Suduroy, der südlichsten aller Färöer Inseln und hilft sowohl bei der Organisation der An- und Abreise von Deutschland oder Dänemark aus, also Flug, Fährverbindungen, Transfer, Unterkünfte und Boote. Und, Herr Usdau betreut "seine" Kunden auch vor Ort.

Übrigens: Auf der Insel Suduroy gibt dort ein paar kleinere Seen mit kleinen natürlich gewachsenen Forellen und in den Zuflüssen an der Mündung zum Meer ist es sogar möglich Lachse zu fangen. Aber wie meistens, auf Lachse zu Angeln ist ein Geduldsspiel, es kann dauern einen Lachs an den Haken zu bekommen.

Hafenbecken und Fischerboote auf den Suduroy
Hafenbecken und Fischerboote auf den Suduroy

Die Suduroy ist eine langgestreckte Insel mit einer Länge von 32 Kilometern. Im Osten bieten fjordähnliche Buchten Schutz vor der rauen See und starken Winden, so dass fast immer geschützte Angelreviere zur Verfügung stehen. Typisch für die Inselgruppe sind die zahlreichen Schafe, die überall reichlich Nahrung finden. Nicht ohne Grund werden die Färöer Inseln auch Schafsinseln genannt. Allerdings wäre auch der Ausdruck "Fischinseln" passend, sind doch die Gewässer rund um die Inselgruppe äußerst fischreich, was auch an dem sehr sauberen Wasser liegt. Umweltverschmutzung in unserem Sinne fehlt weitgehend.

Umso wohler fühlt man sich hier als Angler. Die Hauptfische sind Dorsch, Pollack, Leng, Lumb, Köhler, Heilbutt, aber auch zahlreiche weitere Fischarten wie Plattfische, Makrelen, Lachs oder Meerforelle kann man im Meer an den Haken bekommen.

 

 

Weitere Infos:Maik Usdau, Averfleth 37, 25554 Wilster, Telefon im Winterhalbjahr: 0049 170 122 2210

Internet: www.faeroer-fishing.de/