Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Meeresfische: Franzosendorsch

(lat:Trisopterus luscus, engl. pout oder pouting franz. tacaud commun)

 

Der Franzosendorsch erreicht eine mittlere Größe bis 35 in Ausnahmefällen bis 45 Zentimeter und lebt als Schwarmfisch in der Küstenregion in Tiefen zwischen 30 - 100 Metern.

 

Junge Franzosendorsche kommen auch ins flache Wasser und werden z.B. in der südlichen Bretagne vom Ufer geangelt.

 

Der Franzosendorsch bevorzugt sandigen und felsigen Grund. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südnorwegen bis Marokko. Er laicht von März - April in Wassertiefen von 30 - 50 Metern. Der Franzosendorsch beißt sowohl auf Naturköder als auch auf Pilker und wird dann zur Plage wenn er den für andere Fische gedachten Köder wegfrisst.

 

Allerdings ist der Franzosendorsch auch ein hervorwagender Köder für Conger!

 

Geschmacklich ähnelt er dem Dorsch, man sollte nur aufpassen ihn nicht zulange zu braten, damit er nicht trocken wird. Ansonsten kann man ihn auch gut dünsten zu Fischklößchen oder zu einer leckeren kalorienarmen Fischsuppe verarbeiten. Seine feinen Schuppen kann man übrigens leicht mit einem groben Tuch abstreifen.