Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Fisch ist empfindlich

Fisch frisch zubereitet
Fisch, frisch zubereitet schmeckt er am besten: Wolfsbarsch

Fisch ist eines der empfindlichsten und auch kritischsten Lebensmittel die es gibt. Der Grund: Fisch besteht hauptsächlich aus Eiweiß und verdorbenes Eiweiß führt zu Lebensmittelvergiftungen. Die Beschwerden können von einer leichten Magen-Darm-Erkrankung mit Übelkeit bestehen, können aber auch zum Tode führen.

Die Erkrankungen werden oft durch Salmonellen (Bakterien) ausgelöst, auch Histamine, ein Stoffwechselprodukt von Mikroorganismen, sind oft an einer Erkrankung schuld, vor allem bei verdorbenen Thunfisch und Makrele.

Wie lagere ich Fisch?

Es gibt zwei entscheidende Punkte:

 

1) Fisch kalt lagern! Fisch ist leicht verderblich und Wärme fördert die Zersetzung. Lagertemperaturen um die 0 Grad wären ideal, aber auch 1-5 Grad sind noch zu vertreten.

2) Fisch trocken lagern! Sobald der Fisch tot ist, hat er im Wasser nichts mehr zu suchen. Also frisch gefangenen Fisch ausnehmen, säubern und trockenen und sauberen (!) Tuch(Küchenrolle).

Alternativen: Fisch kann man gut Räuchern, Sauer einlegen und Einsalzen. Bei diesen Methoden haben die Bakterien nur noch eine verminderte Chance sich zu vermehren, der Fisch ist deutlich länger haltbar. Außerdem kann man einen Überschuss an Fisch braten oder kochen, dabei durchgaren und dann später kalt mit einer Marinade, Essig und Öl oder einer Joghurt-Zitronensauce als Salat essen: Lecker!