Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln auf El Hierro

El Hierro - Das Meer im Süden ist ruhiger als im Norden
El Hierro - Das Meer im Süden ist ruhiger als im Norden

El Hierro ist eine kleine Kanareninsel ohne direkte Flugverbindung von Europa aus. Nur von Teneriffa oder Gran Canaria aus kann man sie anfliegen. Auch mit verschiedenen Fähren kann man El Hierro erreichen, zum Beispiel mit der Schnellfähre (Fred Olsen Linie) in zwei Stunden von Los Christianos im Süden Teneriffas.

Nach etwas langwieriger Überfahrt erstaunt es auch nicht, dass die Insel nicht von Touristen überquellt. Ein gutes Zeichen, wenn man vom Ufer aus angeln möchte. Gerade einmal 60.000 Übernachtungen registriert die Inselregierung im Jahr, da findet sich immer eine ruhige Ecke, um seinem Hobby nach zu gehen.

Allerdings muss man bereit sein, entweder von der Steilküste zu angeln oder längere Fußwege auf sich zu nehmen.

 

Steilküsten prägen die Insel
Steilküsten prägen die Insel

Gute Stellen vom Uferangeln sind im Norden Bahia de las Calcosas (Pozo de las Calcosas), Punta Norte und der Küstenabschnitt bei Tamaduste interessant. Im Osten sind Puerto de la Estaca, Punta de Timijiraque, Las Playecitas und Roque de la Bonanza interessant. Im Süden gibt es nur zwei bewährte Plätze, westlich von La Restinga, bei Punta de los Saltos und am Leuchtturm Faro de Orchilla.

An der Westküste finden sich gute Angelmöglichkeiten am Playa del Verodal und Punta de Tosca Amarilla. Im nordwestlichen Küstenabschnitt sollte man zwischen Punta de la Sal und Punta de Arenas Blancas und außerdem bei Roque de la Sal, am Playa del Mulato oder bei Playa del Río sein Glück versuchen.

Am Ankunftstag auf El Hierro sollte man sich einen Gezeitenkalender besorgen und sein Glück bei auflaufendem Wasser probieren, vor allem wenn die Flut bei einsetzender Dämmerung beginnt. Besonders erfolgsversprechend sind Naturköder, ob Muscheln, Schnecken oder Fischfetzen. An Stellen mit stärkerer Strömung sollte man es auch mal mit Anfüttern probieren.

 

Leider gibt es keine organisierten Angeltouren zum Bootsangeln. Man kann nur versuchen bei Fischern einmal mitzufahren oder vielleicht bekommt man ein kleines Boot gemietet, um an ruhigen Tagen unweit der Küste sein Glück

zu versuchen.