Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Meeresangeln in Bulgarien

Auf etwa 375 Kilometern Küste gibt es in Bulgarien, wie könnte es anders sein, eine ganze Reihe von guten Angelplätzen. Natürlich kann man an den beliebten Urlaubsstränden wie Goldstrand und Sonnenstrand im Sommerhalbjahr nur sehr eingeschränkt angeln, vor allem in der Nacht und früh am Morgen. Neben Plattfischen wie Scholle und Steinbutt beißen auch Skorpionsfische und andere Grundfische.

Die Bulgaren setzen oft die Grundangel ein, aber auch die Pose kommt, meist beim Angeln von Molen oder in Häfen manchmal zum Einsatz. Beim Angeln auf die Räuber des Schwarzen Meeres wird gerne geblinkert: Hornhecht, Makrele, Stöcker und sogar Seebarsche können hierbei gefangen werden. Eine besondere Beute ist der Bluefisch, ein kampfstarker Gegner, der eine kräftige Rute, eine gute Rolle mit ausreichender Schnurreserve, einen kräftigen Haken, eine starke Schnur und ein Stahlvorfach erfordert, ansonsten beliebt der Angler zweiter Sieger.

Ein beliebtes Angelrevier sind die Ufer der Stadt Sozopol. Im Hafen der Stadt kann man außerdem Boote mieten, um ungestört vom Badebetrieb seinem Sport nachzugehen. In der kleinen Stadt kann man auch Köder erwerben oder seinen Angelausrüstung ergänzen.

In den Süßwasserseen und in den Flüssen Bulgariens werden in großer Zahl Barsche, Bleie, Barben, Graskarpfen, Hechte, Karpfen, Rotaugen und Zander geangelt.