Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Meeresfische: Blue Marlin (Makaira nigricans)

Im Rückenbereich ist er kobaltblau mit schattierten Silberstreifen, ganzflächig übergehend zum Bauchbereich. Der obere Kiefer ist in Form eines Speeres ausgebildet. Die Rückenfinne ist am vorderen Ende gepunktet, Brust- und Afterflosse sind ebenfalls gepunktet. Die Seitenlinie ist netzartig unterteilt, wobei dieses Muster bei großen Tieren oft schwer festzustellen ist. Er erreicht eine maximal Länge von circa 3,60 Metern und ein maximales Gewicht von etwa 450 Kilogramm.

 

Als verbreiteter Lebensraum gilt der Pazifische und Indische Ozean, wandernd von tropischen bis zu den kühleren Bereichen in New South Wales. Im Bereich des Great Barrier Reef hauptsächlich von Lizard Island weiter rund 300 km südlich. Der Blue Marlin ist ein off shore Fisch, welcher sich nur im offenen Meer aufhält. Bevorzugtes Jagrevier ist die Wasseroberfläche, wobei er ohne weiteres auch in tiefere Wasserzonen vorstößt. Während der meisten Zeit wandert er im offenen Pacific bis hin in die asiatischen Gewässer. I

 

In der Laichzeit von September – Dezember erreicht der Blue Marlin die äußeren Bereiche des Great Barrier Reef, wobei in dieser Zeit hauptsächlich weibliche Tiere gefangen werden. Allerdings kommen gerade kleinere Fische bis an die Felsen der Küste und werden dort des Öfteren von Brandungsfischern gefangen.

Meeresangeln auf Blue Marlin

In den australischen Gewässern werden beim Meeresangeln sehr oft Fische von über 450 kg gefangen. Allerdings sind dies meist weibliche Tiere, männlich Fische über 120 kg gehen äußerst selten an den Hacken. Die Hauptsaison ist zwischen September und Dezember, wobei aber in der restlichen Zeit mit leichterem Gerät gute Fische bis rund 350 kg gefangen werden.

 

Zum Big Marlin angeln werden meist schnelle Motoryachten im Bereich von 11 – 18 Metern Länge eingesetzt, um die äußere Riffkante schnell und sicher zu erreichen. Sowohl Lebendköder als auch Kunstköder werden beim Schleppfischen eingesetzt. Grundsätzlich gilt gerade beim Marlin: Großer Köder für große Fische. Entsprechendes gilt auch für das Equipment. Entscheidend für den Marlinfang sind Jahreszeit mit dem entsprechenden Futterangebot und die Erfahrung des Schiffsführers. Der Blue Marlin gehört neben dem Black Marlin aufgrund seiner Kampsstärke, Größe und seiner spektakulären Luftakrobatik zu den High Lights der Sportfischerei. Ach aus diesem Grunde ist catch & release in Australien beim Marlin weit verbreitet.

Zubereitung

Blue Marlin ist speziell auf den asiatischen Markt ein hochdotierter Fisch, insbesondere für Sushi und Fischwurst. Aber auch als Steak gebraten oder gegrillt ist das Fleisch eine Bereicherung für die Küche.