Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Meeresfische: Barracuda (Sphyraena barracuda)

Barracuda
Mittelmeer-Barracuda

Beschreibung

Der Barracuda (Sphyraena barracuda), auch Pfeilhecht genannt, hat einen langgestreckten und zylindrischen Körper und einen großen, langgezogenen Kopf mit spitzem Maul. Er besitzt spitze Fangzähne in beiden Kiefern, auch seine großen Augen weisen ihn als Raubfisch aus. Der Rücken ist grünlichgrau bis schiefergrau und der Bauch silbrig. Außerdem besitzt er zwei weit auseinanderstehende Rückenflossen, die erste Rückenflosse trägt 5 Stachelstrahlen.

 

Lebensraum

Der Barracuda lebt im offenen Wasser in verschiedenen Tiefen oft über sandig-schlammigem Grund. Auch an Steilklippen, an Abhängen oder in der Nähe von Häfen ist er zu finden. Besonders während der Laichzeit im Frühling bis zum Sommer findet er sich zu größere Schwärme zusammen. Größere Exemplare sind aber auch Einzelgänger.

 

Ernährung

Er ernährt sich von kleinen Fischen. Er kann bis zu 28 Kilogramm Gewicht erreichen. Verbreitet ist er auf den Kanaren, im Mittelmeer, im Roten Meer, im Schwarzen Meer, vor Afrika, in der Biscaya und von den Bermudas bis nach Brasilien.

 

Meeresangeln auf Barracuda: Angelmethoden

Meistens wird er beim Schleppangeln gefangen, aber auch Driftfischen kann erfolgreich sein. Man sollte ein Stahlvorfach benutzen.

 

Kulinarisches

Er ist ein delikater Speisefisch, wird aber, wegen seines etwas grobfasrigen Fleisches, oft nicht so geschätzt wie andere Fische