Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln in der Provinz Aust-Agder

Die Provinz Aust-Agder gliedert sich in fünfzehn Gemeinden. Die Bezirke die am Meer liegen sind von West nach Ost: Lillesand, Grimstad, Arendal, Tvedestrand und Risør. Im Norden befindet sich das bekannte Setesdal, ein Tal, das erst spät ans norwegische Straßennetz angeschlossen wurde und so lange eine kulturelle Eigenständigkeit bewahren konnte. Das Freilichtmuseum des Tals ist ein Muss bei jedem Urlaub, auch bei einem Angelurlaub, in der Provinz Aust-Agder.

Durch das Tal fließt die Otra weitgehend unbehelligt durch eine wunderbare, an Kanada erinnernde Natur. In der Otra lässt sich sehr erfolgreich auf Forellen fischen.

Aber auch das Meeresangeln kommt in der Provinz Aust-Agder nicht zu kurz. Arendal, das Venedig des Nordens genannt, da es auf sieben Inseln liegt, ist der Hauptort Aust Agders und Ausgangspunkt für so manche Angeltouren, aber viele Angler fischen von kleineren Booten, die man oft zusammen mit einem Ferienhaus mieten kann und versuchen ihr Glück auf eigene Faust.

Dorsch, Köhler, Pollack, Leng, Lumb, Flunder, Scholle, Hornhechte, Wolfsbarsche oder Makrele können hier an den Haken gehen. Ausgesprochene Rekordfische sind allerdings selten.

Da die Provinz Aust-Agder nur eine kurze Küstenlinie hat, sind die Angelmöglichkeiten im Meer beschränkter als in anderen norwegischen Provinzen. Dafür kann man hier prima mit der ganzen Familie Urlaub machen.