Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angelsportvereine (Angelvereine) in Mecklenburg-Vorpommern

Übersichliche Navigation, informative Site.

Erster Vorsitzender ist Herr Wolfgang Brunck. Die Vereinsmitglieder fischen meist in der Warnow.

Anglerverein Krakow am See, Goetheallee. Keine eigenen Pachtgewässer, AK für umliegende von der Fischerei bewirtschaftete Seen (Krakower-, Altdorfer-, Derliner-, Karower See, sowie die LAV-Gewässer. Gastkarten: JA

Erster Vorsitzender ist Herr Wolfgang Schoknecht aus Wittenbeck, Tel : 03829 312674, Handy : 0177 5332671.

Seite noch im Aufbau, aber trotzdem schon informativ.

Der Vereinsvorsitzende ist Herr Ingo Bruger. Anschrift des Vereins:

Lessingstraße 10, 17033 Neubrandenburg,

Telefon : 0395 / 582 47 06, Fax : 0395 / 582 47 09,

e-Mail : Anglerverein.Nbdg@t-online.de

Die circa 1200 Vereinsmitglieder können die Angelkarte des Landesanglerverbandes erwerben. Diese ermöglicht das Angeln in fast 1000 Gewässer in Mecklenburg/Vorpommern.

Erster Vorsitzender ist Herr Jörg Schneider. Der Verein hat 24 Mitglieder und organisiert im Laufe des Jahres Brandung`s-, Hochsee- und Bootsangeltouren.

Möchten Sie Ihren Angelverein eintragen?

Angeln in Mecklenburg-Vorpommern

Das Bundesland Mecklenburg- Vorpommern gilt bei vielen Sportfischern als absoluter Geheimtipp, und Mecklenburg- Vorpommern hat mit Sicherheit einige der attraktivsten Angelreviere in ganz Deutschland, ja in Europa zu bieten.

 

Zwischen Elbe und Oder gibt es mehr als 2000 verschiedene Gewässer. Ungezählte Seen, Weiher, Teiche und Flüsse laden zur Erkundung ein. Es dürfte nur wenige Regionen geben, wo Sportfischer die Möglichkeit haben, eine so artenreiche Fischfauna anzutreffen. An der Küste haben Angler direkt am Strand gute Chancen beim Brandungs- oder Spinnfischen, aber auch beim Fliegenfischen. An der mecklenburgischen Küste finden Meerforellen, die oft in stattlichen Exemplaren gefangen werden, reiche Nahrung. Meerforellenwobbler, Spinner, schlanke Blinker und Fliegen sind erfolgversprechende Köder auf die seltenen Salmoniden, aber auch der Seeringelwurm oder ein Fischfetzen kann den erhofften Erfolg bringen. Mit der Brandungsangel kann man Plattfische und Dorsche erbeuten, allerdings sollte man auf auflandigen Wind achten. Außerdem beistt es Abends und Nachts am Besten. Im Frühjahr geht zusätzlich noch der Hering und später der Hornhecht oft in größeren Mengen an den Haken.

 

Dazu bieten zahlreiche Anbieter Angeltouren mit dem Kutter auf hoher See an, wo regelmäßig gute Dorsche gefangen werden. Im Brackwasser sind neben Hechten und Zandern vor allem stattliche Aale anzutreffen, allerdings nimmt die Menge der Aale immer mehr ab.

 

Die mecklenburgische Seenplatte ist ein wahres Eldorado für alle Raubfischangler. Erfolgversprechend sind klassische Raubfischköder wie Löffelblinker, Gummifische, große Wobbler und Jerkbaits, die beim Schleppen oder vom Ufer aus präsentiert werden. Dabei dürfte es sehr schwerfallen, alle Gewässer zu erkunden, denn das Angebot ist unglaublich reichhaltig. Dank des Fischreichtums gibt es an der mecklenburgischen Seenplatte noch eine stattliche Anzahl seltener Vögel wie Seeadler, Fischadler und Rohrweihen, die sich beim Angeltrip aus nächster Nähe bewundern lassen.

 

Angler sind in Mecklenburg- Vorpommern gern gesehene Gäste, und als einziges Bundesland ist dort ein Touristen- Fischereischein erhältlich, für den die Sportfischerprüfung nicht erforderlich ist. Seit Juli 2005 ist dieser Touristenschein bei etwa 150 verschiedenen Adressen und Ausgabestellen für nur 20 Euro inklusive Fischereiabgabe zu haben. Der Angelschein ist zeitlich befristet und kann für bis zu 28 aufeinanderfolgende Angeltage erteilt werden.

 

Wenn auch der Fremdenverkehr in Mecklenburg- Vorpommern boomt, so sind dort immer noch schöne Stellen zu entdecken, und viele Angler, die zur Erkundung herkamen, sind schon mehrfach wieder nach Mecklenburg- Vorpommern zurückgekehrt, denn die Gewässer sind einmalig.