Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angelvereine in Baden-Württemberg

Angelvereine in Baden-Württemberg
Der Sämann-See. Foto: M. Meder

ein ordentlicher, informativer Webauftritt.

Das Hauptgewässer sind die beiden Rückhaltebecken in Mulfingen und Zaisenhausen. Dazu gehören noch kleine Anteile an den zu- bzw. ablaufenden Bächen. Tageskarten zu Preis von 12,--Euro gibt es: In der Sportheim-Gaststätte,Fam. Papaloudi,Bachgasse 94, 74673 Mulfingen,Tel.: 07938/7307 oder Angelsport bis Zooby Schierle, Ingelfinger Straße 25a, 74653 Künzelsau Tel.: 07940/55913 oder Frisörsalon Nunn,Götz 20,74238 Krautheim,Tel.: 06294/387.

Der Angelverein ist beheimatet am Oberrhein, in der Nähe der Barockstadt Rastatt. Unsere Hausgewässer sind natürlich der Rhein und zahlreiche kleinere Seen und Kiesgruben in der Umgebung von Wintersdorf. Es besteht die Möglichkeit, den Rhein und einen Baggersee (Kernsee) mit der Gastkarte der Rheinpachtgemeinschaft I zubefischen. Diese sind erhältlich bei der Gaststätte "Rheinstüble", An der Staustufe, 76473 Iffezheim, Tel. 07229/1777

In der Umgebung von Dettenheim werden einige Seen befischt. Es werden auch Karten für Gastangler ausgegeben. Der erste Vorstand ist Herr Erhard Schröder, Haydnstraße 17, 76706 Dettenheim

Informative Seite, wenn die Schriftbreite halbiert würde, wäre sie besser zu lesen.

Ein Verein in der Nähe von Karlsruhe. Gelegenheit zum Kauf von Tagenkarten! Daran sollten sich andere Vereine ein Beispiel nehmen.

Der Angelverein Rheinfelden ist Hauptpächter auf dem Rheinlos 18, vom Kraftwerk Wyhlen-Augst bis zum Kraftwerk Rheinfelden und Mitpächter auf Rheinlos 16, vom Kraftwerk Schwörstadt rheinaufwärts bis zur Wehramündung. Er besitzt auch weitere Gewässer für die teilweise Gastkarten ausgegeben werden.

Die Vereinsmitglieder haben die Möglichkeit in vielen unterschiedlichen Gewässern zu fischen.

Möchten Sie Ihren Angelverein eintragen?

Angeln in Baden Württemberg

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es im Rhein noch einen so starken Aufstieg von Lachsen, dass sich die Dienstmädchen ausbedungen, dass sie nicht mehr als drei mal wöchentlich Lachs essen mußten. Diese Zeiten sind lange vorbei, aber das staatliche Programm zur Wiederansiedlung

von Lachsen und Meerforellen im Rhein und seinen Nebenflüssen zeigt inzwischen viel versprechende Erfolge, Jahr für Jahr sind steigende Zahlen von Wiederaufsteigern zu verzeichnen.

 

Der Rhein ist das wichtigste Gewässer in Baden, ist es doch leicht zu erreichen, die Angellizenzen sind erschwinglich und der Fischbestand erfreulich. Der Friedfischangler fängt neben Brassen und anderen Weißfischen gute und kampfstarke Barben. Dabei wird bevorzugt mit der Feederrute geangelt.

Aber auch der Bestand an Raubfischen ist hervorragend. Durch die Verbesserung der Wasserqualität – und dadurch eine stete Verringerung der Eintrübung – ist der Zanderbestand etwas rückläufig und der Hecht wieder im Kommen. Dem Waller wird mit großem Erfolg nachgestellt, der Rhein ist eines der besten Wallergewässer Europas, Fische der 2 Metermarke möglich.

 

Im württembergischen ist der Neckar das wichtigste Fließgewässer. Auch hier werden die üblichen Weißfischarten gefangen, außerdem gilt er als ein hervorragendes Karpfengewässer. Fische jenseits

der 40 Pfund Marke sind keine Seltenheit. Auch die Waller erreichen kapitale Größen, vor allem im Bereich von Kraftwerkseinläufen, wo aufgrund der höheren Wassertemperatur ein reicher Fischbestand jederzeit Futter verfügbar ist.

Der Bodensee ist das Ziel nicht nur vieler Urlauber, sondern auch vieler Angler. Hier ist

ein sehr vielseitiges Angeln möglich, denn auch hier gibt es eine vielfältige Fischfauna.

Neben Weißfisch, Karpfen, Hecht, Zander, Barsch und Waller kann man auch schöne Renken fangen. Dafür benötigt man ein Boot und am Besten einen Guide, der einen an die fangträchtigen Stellen bringt.

Baden Württemberg hat noch viele weitere Seen (Naturseen, Stauseen, Baggerseen), wie z.B. der

Schluchsee und der Titisee, hier werden nicht nur Hechte geschleppt, sondern auch kapitale

Seeforellen. Ein Blick auf die vielen kleineren Flüsse und Bäche im Schwarzwald lohnt sich

ebenfalls, denn sie haben oftmals einen guten Bestand an Bachforellen und Regenbogenforellen.

Angelscheine gibt es vor Ort zu kaufen. Erkundigen Sie sich vor Ort nach den erlaubten und

auch nach den besten Methoden und Ködern.

Sollte sich das Lachsprogramm im Rhein und seinen Nebenflüssen weiterhin so positiv entwickeln,

werden viele gute Gewässer gewiß in den Hintergrund treten und unsere Kinder und Enkel werden

eine Lachsangelei wie in Norwegen oder Kanada erleben. Es bleibt aber noch Zeit zum Träumen.