Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angellexikon W

Wasserkugel, Wathose, Wattwurm, Wobbler...

Wasserkugel

spezieller runder Schwimmer, der mit Wasser gefüllt werden kann. Sie ist oft durchsichtig um bei den Fischen kein Mißtrauen zu erwecken.

 

Wasserstand

Ein wichtiger Gesichtspunkt um Abschätzen zu können ob Fische in Ufernähe stehen könnten. Im Meer und in Gezeitengewässern wird meist bei auflaufendem Wasser am besten gefangen. Auch beim Lachs- und Meerforellenfischen in Flüssen ist steigender Wasserstand gut, weil dann die Fische aus dem Meer aufsteigen.

 

Wathose

Ist eine wasserdichte Kombination aus Stiefel und Hose die bis an die Brust geht. Früher wurden sie aus Gummi und heute auch aus Neopren gefertigt. Mit einer Wathose kann man ins Wasser waten um weiter oder überhaupt werfen zu können. Viel benutzt wird sie beim Meerforellenangeln im Meer und beim Fliegenangeln im Süßwasser.

 

Watstiefel

Stiefel aus Kunststoff oder Neopren, die bis zur Hüfte reichen und angeln im etwas tieferen Wasser möglich macht.

 

Watt

Große Sandflächen, zum Beispiel an der Nordseeküste die bei Ebbe trocken fallen und bei Flut wieder überspült werden. Das Watt gilt als die Kinderstube der vieler Fischatren und ist auch für Vögel ein wichtiger Lebensraum. Es ist ein sehr vielfältiges aber empfindliches Ökosystem.

 

Wattwurm

Ein in Sand -und Schlickgebieten häufiger Meereswurm. Er wird sehr oft als Angelköder benutzt, da fast alle Meeresfische auf ihn beissen. Manchmal kann es sinnvoll sein ihn mit einem anderen Köder zu kombinieren.

Allerdings fällt er bei kräftigen Würfen leicht vom Haken. Spezialisten ziehen ihn mit der Wattwurmnadel auf den Haken. Er kann mit einer Grabeforche leicht gegraben werden. In den Niederlanden braucht man behördliche Erlaubnis dazu. Sie wird jeweils für ein Jahr ausgestellt.

Wattwurm graben In Deutschland ist das Graben von Wattwürmern im Wattenmeer der Nordsee erlaubt. Verboten ist es in Naturschutzgebieten und in von den Behörden gesperrten Teilen des Wattenmeeres. In der Ostsee sind die Stellen in denen man erfolgreich Graben kann seltener.Hier einige Stellen:

Holnis, Geltinger Bucht - Ostseite, Schleimündung - Südseite, Marine Ehrenmal bei Laboe, Hohwachter Bucht, Fehmarn - Orther Bucht, Fehmarn - Burger See, und Großenbrode.

 

Wattwurmpumpe

Eine Art umgedrehte Luftpumpe von etwa 50 bis 70 Zentimetern Länge. Mit ihnen werden die Wattwürmer aus dem Sand gesaugt. In den Niederlanden sin sie weit verbreitet.

Zu kaufen gibt es sie z.b bei der Firma Hengelsport Kees Hamelink, Nordstraat 18, NL-4521 BW Biervliet, Telefon: 0031 / 115481568.

 

Wehr

Eine Bauwerk aus Stein in einem Fluss. Durch das Wehr (auch Stau) ist es möglich den Wasserstand zu regulieren. Oberhalb des Wehr ist das Wasser ruhig was z.B. Karpfen oder Schleien schätzen, während unterhalb Fische wie Barben und Forellen auf Nahrungssuche gehen.

 

Weitwurfspule

Spulen für Stationärrollen zum Brandungsfischen, also Rollen die für besonders weite Würfe entwickelt werden. Diese Spulen sind länger und haben dickere Achse als normale Spulen. Deshalb läuft die Schnur besonders leicht ab und der Angler kann weiter werfen.

 

Windchill

Die Veränderung der Temperatur durch Windeinfluss wird Windchill-Effekt genannt. Bei 10 Grad Celsius und einem Wind von 30 Kilomter pro Stunde ist die gefühlte Temperatur 1 Grad Celsius..

 

Wobbler

Kunstköder aus Holz zum fischen auf Meerforellen, Seebarschen, Dorschen und anderen Raubfischen. Wobbler werden oft in der Nähe der Oberfläche geführt, können aber mit Tiefenschaufel oder am Downrigger gefischtauch in der Tiefe erfolgreich sein.