Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln - Kroatien

Wer nicht in Pfund sondern in Zentnern rechnet hat sich dem Big Game Fishing verschrieben. Europas neue Destination für Big Game Fischer heißt Jezera, das ca. 80 km nordwestlich von Split auf der Insel Murter, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, liegt.

Zwischen Mai und November wird hier auf bis zu 400 kg schwere Rote Thune, sowie Schwertfisch, Fuchshai, Blauhai und auf Amberjack, Albacore oder Palamidas gefischt. Die ersten Fanggründe sind ca. 30 Minuten entfernt und liegen jenseits der letzten Inselkette der Kornaten in der offenen Adria.

Bei Zweitagesfahrten wird vor einer 45 Meilen entfernten unbewohnten Insel gefischt, an der Abbruchkante in über 200 Metern Wassertiefe.

Tagsüber wird ebenfalls auf Thun und nachts auf Schwertfisch und Hai geangelt.

Vor Jezera werden Schwertfische um die 90 kg schwer, Fuchshaie rund 150 kg und Blauhaie über 100 kg. Bevor sie Sportfischfang betreiben, müssen sie sich eine Genehmigung hohlen. Für die Beschaffung eines Angelscheins benötigt man einen Personalausweis oder Führerschein. Die Genehmigungen werden in Reiseagenturen und Reisebüros in allen Städten entlang der Küste ausgegeben.

Es werden Genehmigungen für den Sportfischfang mit Angelhaken, mit der Unterwasserharpune, mit der Schleppangel und der Legangel, wie auch die Genehmigungen für den Thunfischfang ausgegeben. Die ganze Adria ist für den Fischfang freigegeben, wobei besondere Beschränkungen für die Gewässer der Nationalparks (Kornati, Brijuni, Krka und Mljet) bestehen sowie für einige andere, kleinere Lokalitäten.

Die Preise für die Genehmigungen (Angelscheine) sind verschieden, je nach dem, ob es sich um Tages-, Wochen- oder Monatsgenehmigungen handelt.

Ein Land mit Zukunft

Glückliche Angler
Glückliche Angler

Kroatien hat mehr zu bieten als historische Stätten aller Art und fast aller Epochen, mehr als gute Weine und empfehlenswerte Restaurants und Hotels, Kroatien bietet auch dem Angler sehr viel.

Da sind erstein mal die Möglichkeiten die zahlreiche Seen bieten: Wels, Hecht, Zander, Karpfen oder Graskarpfen in erstaunlichen Größen. Dann kommen die Flüsse und Bäche des Hinterlandes hinzu. Dort warten Äsche, Forellen und auch Huchen auf den Fliegen- oder Spinnfischer.

 

Dann kommen die Möglichkeiten im Meer hinzu, vom Ufer am Abend, oder vom kleinen Boot auch tagsüber, lassen sich zahlreiche kleinere und mittlere Fische für die Pfanne, den Grill oder die Fischsuppe an den Haken locken.

Erlaubte Mindestmasse

  • Aal (Anguilla anguilla) 30 cm
  • Dornhai (Squalus acanthias) 65 cm
  • Geißbrasse (Dilodus sargus) 21 cm
  • Goldbrasse (Sparus aurata) 20 cm
  • Iglun, (Tetrapturus belone) 120 cm
  • Marmorbrasse (Lithognathus mormyrus) 20 cm
  • Meeraal (Conger conger) 70 cm
  • Meersau (Scorpaena scrofa) 25 cm
  • Schwarze Scharbe (Sciaena umbra) 30 cm
  • Schwertfisch (Xiphias gladius) 120 cm
  • Seebarsch (Dicentrarchus labrax) 25 cm
  • Spitzbrasse (Diplodus puntazzo) 22 cm
  • Zackenbarsch (Epinephelus marginatus) 60 cm
  • Zahnbrasse (Dentex dentex) 30 cm
  • Zweibindenbrasse (Diplodus vulgaris) 15 cm