Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angellexikon E

Von Echolot bis Erdspeer

Echolote

Echolot

Ein sehr nützliches elektronisches Gerät zum Bootsfischen. Es zeigt die Wassertiefe eines Gewässer an. Es sendetUltraschallsignale nach unten ins Wasser und mißt die Zeit bis vom Grund reflektierte Echos zurückkommen. Aus der Laufzeit läßt sich die Entfernung bis zum Grund ermitteln.-Die Schallgeschwindigkeit im Wasser ist fast konstant. - Das Echolot mißt das erste zurückkommende Echo, was der kürzesten Distanz zum Boden entspricht. Ein Echolot schaut direkt nach unten, d.h. es teilt einem mit wie tief das Wasser direkt unter dem Boot ist. Wie der weitere Verlauf des Meeresbodens voraus ist (also dort wo man hinfährt und in wenigen Sekunden sein wird) kann men auf dem Echolot nicht sehen. Bei voller Fahrt nützt einem der Echolotalarm wenig, da man das Boot nicht mehr rechtzeitig stoppen kann. Es gibt auch Vorausschauende Echolote. Sie sind teuer und die richtige und sichere Bedienung ist schwierig.

Ein Echolot besteht aus einem Sender der entweder unter dem Boot oder bei mobilen Geräten an einer Metallstange befestigt ist und einem Empfänger der die Elektronik und das Display enthält.

Endring

Er der letzte Schnurführungsring einer Rute. Der Endring wird stärker beansprucht als die anderen Ringe einer Rute. Er wird mit einer Hülse auf die Spitze der Rute geschoben und festgeklebt. Darüber kommt die Bindung. Sie ist allerdings nicht unbedingt notwendig. Ein anderer Name für den Endring ist Spitzenring.

 

Erdspeer

Metallstange mit einer Spitze um die Stange in den Boden stecken zu können.Am oberen Ende besitzt er ein Gewinde. Daran kann man Setzkecher, Rutenauflagen, elektronischen Bissanzeigern, Ködertabletts usw anschrauben.