Direkt zum Inhalt springen
wrackangeln

Angeln im Roten Meer. Angelsafari für den kleinen Geldbeutel

Foto bitte anklicken.

Das Rote Meer ist, von Deutschland aus betrachtet, das am schnellsten erreichbare tropische Meer.  Es wurde schon von den alten Ägyptern, Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und vielen anderen Seefahrern befahren. An den Küsten hinterließen sie alle ihre Spuren, u. a. in Form von Siedlungen oder Tempeln, unter Wasser in Form von zahlreichen Schiffen, die an den zahlreichen Riffen gescheitert sind.

 

 




Dolphin

 

Starke Strömungen und wechselnde, heftige Winde machten das Navigieren zu früheren Zeiten schwer, so manches Schiff versank für immer auf dem Meeresgrund.

 

Heute ziehen die Wracks und Riffe nicht nur zahlreiche Fische, sondern auch immer mehr Angler an. Angelsafaris von unterschiedlicher Länge sind ideal die Angelmöglichkeiten des Roten Meeres kennen zu lernen.

Nicht nur Gruppen buchen diese Schiffstouren, sondern auch viele Familien.

 

Sonnenuntergang

Der große Vorteil: Das Rote Meer ist für die ganze Familie ein ideales Urlaubsziel. Während die Familie im Hotel umsorgt wird, kann der Papa einige Tage auf dem Roten Meer ungestört angeln.

 

Allerdings gibt es viele Ehefrauen und Kinder, die auch gerne einmal Seeluft schnuppern möchten.

 

Dann bietet sich eine Angelsafari für die ganze Familie an. Geangelt, geschlafen und gegessen wird auf dem Schiff, gemütliche Zweibettkabinen stehen bereit und einem Bad in einer Lagune steht auch nichts im Weg. Wenn einmal nichts beisst, nirgendswo läßt sich so herrlich abhängen, die Sonne geniessen und sich nett unterhalten, wie auf einem modernen, ägyptischen Holzschiff.

Segelfische, Dolfin, Königsmakrele, Zackenbarsch, Barracuda...

Ein schöner Dolphin

Dicht unter Land kann man sehr gut Calamaris, Hornhechten, Stachelmakrelen und auch kleineren Thunfischarten erfolgreich nachstellen.

Weiter draußen jagen Barracudas, Königsmakrelen, Bonitos,  verschiedene Haiarten und auch Segelfische. 

 

Die Ägyptischen Gewässer sind aber eher für das Little Big Game geeignet. Wer gezielt auf die ganz Großen angeln möchte, sollte schon über gewisse Erfahrungen verfügen und noch exotischere Gewässer aufsuchen. Allerdings so eine Reise wird dann richtig teuer.

 

Fazit: Ägypten ist ideal für alle Angler, die das Fischen auf die Kämpfer der tropischen Meere ausprobieren möchten.

 

Schleppfischen, Spinnen oder mit Naturköder angeln

Barracuda, ein guter Kämpfer und ein leckeres Abendessen.

Wie die Tage auf See verlaufen bestimmen die Gruppe. Manche möchten gerne häufiger eine Angelpause machen, andere wiederum möchten gerne den ganzen Tag zum Fischen nutzen.

 

Sie können am Riff entlang schleppen, spinnen oder auch Nachtfischen, was ja nicht nur für Zackenbarsche sehr aussichtsreich ist. Die Besatzung der Boote kennt nicht nur die besten Fanggebiete, sondern beschafft auch Köder und gibt viele andere Tipps. Kurz gesagt der Angler wird perfekt umsorgt.

 

Für das verankerte Fischen in der Mittagspause und für das Nachtfischen kann man eigenes Gerät einsetzen:

1. leichte Grundrute/mittlere Rolle mit 0,30mm Monofil

2. Starke Spinnrute ab 100 Gramm Wurfgewicht für das Fischen auf Jacks, Snapper usw. Sehr stabile Stationärrolle mit 0,30mm Fireline bespult).

 

5 Oceans, Ashraf El Weshahy

Gabriele-Münter-Str. 4

D-65795 Hattersheim

Telefon 06145/990634

Telefax 06145/990635

info@5oceans.de 

Internet www.5oceans.de